Datenschutzerklärung Impressum

Obstbaumschnitt

Die "Hohe Kunst" des Gartenbaus.

Läßt man einen Obstbaum wachsen, wie er will, hat er bald eine struppige, dichte Krone, in der sich nur wenige, sehr kleine Früchte bilden und Pilzkrankheiten sich schnell ausbreiten können. Durch die Vergreisung der Äste, werden schließlich nur noch schwache Neutriebe gebildet. Der Obstbaumschnitt ist also überlebenswichtig für den Baum.

Ein richtig geschnittener Obstbaum hat eine lichte Krone, in der alle Früchte ausreichend Licht und Sonne bekommen. Das ist wichtig für Reifung und guten Geschmack. In einer lichten Krone bildet sich auch Fruchtholz - also fruchttragende Triebe - an den ganzen Ästen entlang, nicht nur an der Spitze. Das bedeutet größere Ernten und jedes Jahr etwa den selben Ertrag. Gut geschnittene Bäume werden nachweisbar von weniger Krankheiten befallen. Vor allem Pilzkrankheiten haben keine Chance, weil die Blätter nach Regenfällen schnell abtrocknen und nie ein feucht-warmes Mikroklima der Krone entsteht, das Krankheiten fördert. Baumschnitt ist also auch vorbeugender Pflanzenschutz.

Der Volksmund sagt: Nach dem Schnitt muß man eine Mütze durch die Krone werfen können.